Willkommen auf der Website der Gemeinde Huttwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde HuttwilGemeinde Huttwil

Weiteres Vorgehen Alte Turnhalle

Die alte Turnhalle im Oberdorf ist ein beliebtes Veranstaltungslokal. Aufgrund der vielen Lärmimmissionen haben die Anwohner eine Petition eingereicht mit dem Ziel, die lärmintensiven Nutzungen zu beschränken. Lärmmessungen sollen Fakten zur Lärmproblematik liefern und als Entscheidgrundlage für die künftige Nutzung dienen.

Wegen ungenügenden Fluchtwegen musste die Nutzung der alten Turnhalle auf maximal 200 Personen begrenzt werden. Einen Ausbau der Fluchtwege lehnte der Gemeinderat letztes Jahr aus Kostengründen ab. An der Gemeindeversammlung wurde bei der Beratung des Budgets 2017 der Antrag aus der Versammlung auf Erhöhung des Budgets um 30'000 Franken zur Realisierung der nötigen Fluchtwege angenommen.

Anwohner reichen eine Petition ein
Dieser Gemeindeversammlungsbeschluss veranlasste die Anwohner rund um die alte Turnhalle, dem Gemeinderat eine Petition (Bittschrift) einzureichen mit dem Begehren, die Aktivitäten in der alten Turnhalle aus Rücksicht auf die Anwohner nicht weiter auszubauen. Messungen der Gemeinde bei Anlässen mit lauter Musik haben gezeigt, dass die Lärmimmissionen sehr hoch sind. Der Gemeinderat hat das Begehren der Petitionäre durch die Kommission für öffentliche Sicherheit und die Baukommission prüfen lassen.

Vielfältige Problemstellungen zu berücksichtigen
Die Prüfung hat ergeben, dass für das heutige Mass der Nutzung keine genügende Bewilligung aus gastgewerblicher und nutzungsrechtlicher Sicht vorhanden ist. Aufgrund der von der Gemeinde durchgeführten Lärmmessungen sind die Lärmemissionen gegenüber den benachbarten Liegenschaften zu hoch. Für eine abschliessende Beurteilung der Lärmfrage genügen die erwähnten Messungen der Gemeinde nicht. Der Gemeinderat hat deshalb die Bauverwaltung beauftragt, die Lärmfachstelle der Kantonspolizei mit entsprechenden Messungen zu beauftragen. Die Ergebnisse dieser Messungen werden zeigen, welche Nutzungen mit der heutigen Situation noch möglich sein werden. Der Gemeinderat hat entschieden, dass weder lärmtechnische Sanierungen noch Massnahmen zur Erhöhung der Maximalnutzung (Personenzahl) vorzusehen sind. Das bedeutet, dass sich die künftige Nutzung nach den Ergebnissen der Lärmmessungen und der aktuell gültigen Beschränkung auf 200 Personen richten wird. Sobald der Umfang der Nutzungen klar ist, wird die Bauverwaltung ein Baugesuch vorbereiten, um das Mass der Nutzung in gastgewerblicher und nutzungsrechtlicher Hinsicht festzulegen. Gemäss Zeitplan sollen die Lärmmessungen so rasch als möglich vorgenommen werden, so dass das erwähnte Baugesuch noch vor den Sommerferien eingereicht werden kann.

Datum der Neuigkeit 24. Apr. 2017
  • Druck Version
  • PDF