Willkommen auf der Website der Gemeinde Huttwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde HuttwilGemeinde Huttwil

Einladung zum Workshop vom 26.10.2019 zum Thema Leerstand in Huttwil

Wohnraum wird heute zum Parkieren von Kapital gebaut und nicht für die Menschen.
Der daraus resultierende hohe Wohnungs- und Gewerbeleerbestand in den
Gemeinden hat tiefgreifende Konsequenzen – so auch in Huttwil. Die Berner
Fachhochschule BFH präsentiert am 26. Oktober 2019 die möglichen
Handlungsoptionen für Huttwil, die sie gemeinsam mit der Bevölkerung im Rahmen
des Forschungsprojekts «Städtliwerkstatt» erarbeitet hat.

Am 26. Oktober 2019 zeigt die Berner Fachhochschule den Huttwilerinnen und Huttwilern auf, wie es zum hohen Wohnungsleerbestand in der Gemeinde kommen konnte und was die möglichen Handlungsoptionen sind, um diese Entwicklung zu stoppen.

Im Rahmen des Projekts «Städtliwerkstatt» hat der Kompetenzbereich Dencity der BFH die Ursachen und Wirkungszusammenhänge des Leerstands in Huttwil untersucht – dies mit aktiver Beteilung der Huttwiler Bevölkerung. Ziel ist die Stärkung der Gemeinde-Identität und Steigerung der Attraktivität der Stadtkerne. Leerstand wird dabei als Chance angesehen für weniger Dichte, mehr Grünraum und Lebensqualität.

Huttwil ist nur die Spitze des Eisbergs

Huttwil ist die Gemeinde der Schweiz mit dem höchsten Leerwohnungsbestand. Doch zukünftig werden landesweit immer mehr Gemeinden von den gleichen Problemen betroffen sein. Denn die Städte schrumpfen und dennoch wird immer weitergebaut. Es sind Wachstumsstrategien und Urbanisierungstrends, welche heute die Raumentwicklung prägen. Die Konsequenz: immer wie mehr Wohnungen bleiben leer. Dies zieht langfristige volkswirtschaftliche, raumplanerische und kulturelle Konsequenzen nach sich.

Mit der «Städtliwerkstatt» wird ein ganzheitlicher raumplanerischer Lösungsansatz verfolgt, der das Thema Identität einer Gemeinde miteinbezieht und nebst Konzepten der Verdichtung auch die Aspekte der Schrumpfung mitberücksichtigt. Die aktive Partizipation der Bevölkerung steht dabei im Mittelpunkt und macht die Betroffenen so zu Stadtmacherinnen und Stadtmacher ihrer eigenen Wohngemeinde.

Programm vom Workshop in Huttwil am Samstag, 26. Oktober 2019

10.00 Uhr  Präsentation der Forschungsergebnisse, Stadthaussaal Huttwil
11.30 Uhr  Möglichkeit für Interviews, Stadthaussaal Huttwil
12.00 Uhr  «Raumbüro», Bahnhofstrasse 4 Huttwil
16.00 Uhr  Vortrag und Reflexion der Wohn- und Gewerbegenossenschaft Huttwil WGH, Stadthaussaal Huttwil

Der Anlass ist öffentlich.

 

Kontakt:
Prof. Christine Seidler, Projektleiterin Städtliwerkstatt, Berner Fachhochschule, Institut für Siedlungsentwicklung und Infrastruktur, christine.seidler@bfh.ch, +41 34 426 42 03

Michelle Buchser, Kommunikationsspezialistin, Berner Fachhochschule, michelle.buchser@bfh.ch, +41 32 321 62 11

 


Dokument Flyer_Stadtliwerkstatt.pdf (pdf, 3689.8 kB)


Datum der Neuigkeit 21. Okt. 2019
  • Druck Version
  • PDF