http://www.huttwil.ch/de/portrait/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=913975&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
21.10.2020 12:02:57


Sehr erfreulicher Rechnungsabschluss 2019

Die Jahresrechnung 2019 der Gemeinde Huttwil schliesst im Gesamthaushalt, vor den ausserordentlichen Abschreibungen, mit einem Ertragsüberschuss von 1.8 Mio. Franken ab. Geplant war ein Defizit von einer knappen halben Million Franken. Das Ergebnis wurde dank höheren Steuereinnahmen und tieferen Ausgaben erreicht. Der Selbstfinanzierungsgrad von 84.4 % darf bei Nettoinvestitionen von über 4 Mio. Franken als sehr gut beurteilt werden.

Die Jahresrechnung 2019 weist im allgemeinen Haushalt einen Ertragsüberschuss von rund 1.564 Mio. Franken aus. Dieser muss gemäss Art. 84 der Gemeindeverordnung mittels zusätzlicher Abschreibungen den finanzpolitischen Reserven zugewiesen. Gegenüber dem budgetierten Defizit von CHF 198'395.00 entspricht dies einer Besserstellung von rund CHF 1.76 Mio. Franken.

Guter Abschluss Dank höheren Steuererträgen und tieferen Aufwendungen
Besonders erfreulich ist der Umstand, dass sowohl die Steuereinnahmen von natürlichen Personen (ca. 0.584 Mio.) wie auch die Steuern von juristischen Personen (0.185 Mio.) höher liegen als budgetiert. Hinzu kommen Mehrerträge aus Grundstückgewinnsteuern von knapp CHF 150'000. Auf der Ausgabenseite wirken sich tiefere Lohnkosten sowie fast in allen Bereichen tiefere Sachaufwände positiv auf die Rechnung aus. Der Gemeinderat hofft, dass die Steuererträge trotz negativen Auswirkungen der Coronakrise nicht markant sinken werden die tieferen Sachaufwände beibehalten werden können. Trifft beides zu, kann die Finanzlage als entspannter beurteilt werden.

Spezialfinanzierungen schliessen gut ab
Mit Ausnahme der Spezialfinanzierung Abfall (- CHF 34'378.50) schliessen die Spezialfinanzierungen alle positiv ab. Bei der Wasserversorgung beträgt die Besserstellung CHF 75'992.77. Dies, weil mehr verrechenbare Arbeiten für Externe ausgeführt werden konnten. Bei der Abwasserentsorgung beträgt die Besserstellung CHF 182'207.28. Dies ist auf mehr Verbrauchsgebühren und auf weniger Dienstleistungen durch externe zurückzuführen.

Investitionsrechnung schliesst gut ab
Im Investitionsbudget 2019 waren 7.6 Mio. Franken eingestellt. Mit Nettoinvestitionen von gut 4 Mio. Franken schliesst die Investitionsrechnung etwas tiefer ab als vorgesehen. Dies ist auf die tieferen Kosten beim Hochwasserschutz zurück zu führen bzw. darauf, dass die Kosten netto und nicht wie budgetiert brutto verbucht werden konnten. Trotz den nun anfallenden Investitionen beim Neubau Kindergarten und bei der Sanierung der Schiessanlagen, konnte das Budget gut eingehalten werden. Daraus resultiert auch der gute Selbstfinanzierungsgrad von 84.4%.



Datum der Neuigkeit 16. Apr. 2020
  zur Übersicht